Unsere Schüsslersalz Produkte sind alle in Mironglas verpackt.

 

 

 

 

Mironglas

 

 

Im Jahr 1984 startet eine Gruppe von engagierten jungen Personen mit der Produktion der von Jakob

Lorber beschriebenen und 1851 veröffentlichen " Sonnenheilmittel ". Damit die " Heil-und Wirkkraft "

der Produkte über längerer Zeit erhalten bleibt, schreibt Jakob Lorber die Lagerung in Violettem Glas vor.

Da solches Glas aber im Glasverpackungsmarkt nicht gefunden werden konnte wurden in den 

nächsten Jahren diverse Schmelzversuche gemacht. In einer Glasfabrik in Slowenien

wurden bis 1994von Hand kleine Apothekerflaschen mit geschliffenen Glasstopfern, vorerst nur

für den eigenen bedarf, hergestellt.

Eigenes Wachstum und Anfragen von anderen Heilmittel-Produzenten nach marktüblichen

Flaschen haben zu Schmelzversuchen für maschinell hergestelltes Violettglas geführt.

 

Die Firmengründung

 

Im Mai 1995 wurde die Firma Miron Glas gegründet und im August 1995 die erste Maschinelle 

Violettglas - Produktion abgeschlossen.

Aus den in dieser ersten Produkion hergestellten 4 Flaschen grössen, ist in zwischen ein sortiment von über

20 Standart grössen an Flaschen, Cremdosen und Weithalsgläsern gewachsen.

Die apothkerflaschen mit Glasstopfer

und weitere handgemachte Spezialartikel sind nach wie vor erhältlich.

 

Die Wissenschaft

 

Ende 1995 wurden erstmals wissenschaftliche Tests und Untersuchungen mit maschinellen

hergestelltem Violett gemacht. Weitere in den folgenden Jahren durchgeführte

Untersuchungen bestätigen auf eindrückliche Weise die ersten Ergebnisse:

 

Das MIRON Glas schützt wesentlich besser als 

Braun-,Blau-,Grün-,oder Schwarzglas.


Energiefeld Messungen

alles in der Nahrung strahlt Energie aus. Die Energieabstrahlung eines Lebewesens oder einer

Substanz zeigt die menge der vorhandenen Energie.

das Menschliche Auge kann diese Energiefelder nicht wahrnehmen, der deutsche Forscher 

Dr.D.Kapp hat in seinem Institut ein spezielles Elekrografie-Verfahren entwickelt,

mit dem Energiefelder fotografisch sichtbar gemacht werden könen.

das Geheimnis vom Miron Violett- Glas beruht darauf, dass der schädigende bereich des

Lichtes ausgefiltert wird. Die schützende Wirkung vom MIRON Glas wurden durch die 

Biophotonen-Messungen von Dr.Hugo Niggli im Institut für Biophisik bei Prof.Fritz Popp

eine weitere Testserie, durchgeführt 1997 im Institut von Dr. Dieter Kapp, bestätigt auf 

eindrückliche weise die Wirksamkeit vom MIRON Violett-Glas:

deutlich kann man den hohen Energieverlust von besonnten Globeli bei Aufbewhrung im 

Braunglas beobachten(Bild A). Bereits nach nur 36 Tagen ist ein augenscheinlicher Verlust im Vergleich

zur Aufbewahrung im Original  MIRON Glas zu beobachten (Bild B).


Energiefeldmessung nach Dr. Dieter Knapp

 

 

Bild A                                           Bild B